Behandlungsdauerca.30 – 90 min
Betäubungkann Lokal erfolgen
Schmerzensehr gering
GesellschaftsfähigkeitUnmittelbar nach der Behandlung mit HIFU können Sie problemlos in Ihren gewohnten Alltag zurückkehren.
Wirkungseintrittsofortiger Straffungseffekt,
nach 2-3 Monaten erhalten Sie den Maximaleffekt
Haltbarkeitbis 24 Monate
Was ist HIFU und wie wirkt es?Das HIFU ist eine neue Anwendung des Ultraschalls. Mithilfe des hochintensiven fokussierten Ultraschalles (HIFU) werden die Hautschichten bis in die Tiefe gezielt erhitzt.
In einer Tiefe von 1,5 – 16 mm wird die erschlaffte Hautstruktur durch gezielte Erhitzung deutlich gestrafft (der sogenannte Shrinking Effekt setzt ein).
Dies ist ein vergleichbarer Effekt, der auch bei einem chirurgischen Facelift genutzt wird. Die Energieabgabe löst in der Haut eine natürliche Regeneration aus. Es entsteht eine erhöhte Aktivität der Fibroblasten, die mit Neubildung von Kollagen und Elastin reagiert.
An welchen Stellen wird HIFU eingesetzt?Korrektur des Gesichtsovals
Augenbrauenlifting
Faltenbehandlung im Augenbereich
Reduktion von Tränensäcken
Lifting von Zornesfalten und Stirnfalten
Lifting der Wangenpartie
Lifting der Nasolabialfalten
Faltenbehandlung im Mundbereich
Doppelkinn-Lifting
Hängebäckchen
Halsstraffung
Dekolleté-Straffung
Arme (sogenannte Winkearme)
Oberschenkel
Bauch usw.
Wie Schmerzhaft ist die Behandlung?Die Schmerzen sind sehr gering. Oft wird eine Wärmeempfindung beschrieben.
Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?Bei korrekter Anwendung ist die Behandlung sehr nebenwirkungsarm. Zu den unmittelbaren Begleiterscheinungen können eine Erythembildung und leichte Schwellung des behandelten Gewebes gehören, wobei das Erythem in der Regel innerhalb von ca. 30 Minuten bis wenigen Stunden abklingt.
In den darauffolgenden Tagen kann ein muskelkaterartiges Schmerzempfinden entstehen, welches wenige Tage bis ca. 3 Wochen anhalten kann. Auch ein vorübergehender, stellenweiser „Druckschmerz“ oder ein Taubheitsgefühl in einigen Bereichen, das jedoch nach einigen Tagen nachlässt, sind nicht unüblich. Auch eine Hämatombildung kann eintreten, wenn während der Anwendung größere Gefäße tangiert werden.
Wann darf die Behandlung nicht durchgeführt werden?Kontraindikationen
 
– Metallimplantate im Behandlungsbereich
– Herzschrittmacher
– Blutkrankheiten
– Katheter oder Fadenlifting
– UV-geschädigte und dünne Haut (ungenügendes Unterhaut-Fettgewebe)
– Aktive Akne
– offene Wunden
– Hautverletzungen/Hautkrankheiten
– erhabene Keloide Narben
– Schwangerschaft
– Implantate wie Herzschrittmacher, Unterspritzungen, Brustimplantate (im Behandlungsareal)
Wie lange hält das Ergebnisr?2-5 Jahre. Es empfiehlt sich jedoch bei fortgeschrittenem Alter die Behandlung einmal jährlich zu wiederholen, da Kollagen schneller abgebaut wird.
Was muss vor und nach der Behandlung mit HIFU beachtet werden?Da die Epidermis während der Behandlung intakt bleibt, können die Kunden unmittelbar nach der Behandlung ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen sowie,  falls gewünscht, Make-up auftragen. Eine Downtime entfällt zwar, dennoch sollten in den Tagen nach der Behandlung belastende Faktoren wie eine starke Sonneneinstrahlung, der Besuch einer Sauna oder eines Schwimmbads, die Nutzung ätherischer Öle oder reizender Heimpflegeprodukte vermieden und ein Sonnenschutzprodukt verwendet werden. Auch die Einnahme hoher Dosen entzündungshemmender (Schmerz-)Medikamente (z.B. Ibuprofen, Diclofenac) sollte vermieden werden.
Um Kollagen aufzubauen und die Regeneration zu fördern ist spezielle Kosmetik für die Heimpflege empfehlenswert.